KfW-Förderung:
Sichern Sie sich bis zu 20% Zuschuss!

Das KfW-Programm bezuschusst die komplette Sanierung oder einzelne energetische Maßnahmen und wird aus dem CO2-Gebäude­sanierungs­programm des Bundes­ministeriums für Wirt­schaft und Energie (BMWi) finanziert.

Die KfW fördert die ener­getische Sanierung von Wohn­gebäuden, für die der Bau­antrag oder die Bau­anzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Eine feste Voraus­setzung für die Förderung ist die Ein­bindung eines Experten für Energieeffizienz.
Das Wichtigste in Kürze:

  • Zuschuss bis zu 48.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder 10.000 Euro für Einzelmaßnahmen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Für private Eigentümer
  • Wenn Sie keinen KfW-Effizienz­haus-Standard anstreben, fördern wir auch Einzel­maßnahmen wie:

  • Wärmedämmung von Wänden, Dach­flächen, Keller- und Geschoss­decken
  • Erneuerung der Fenster und Außen­türen
  • Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme
  • Optimierung einer bestehenden Heizungs­anlage
  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungs­anlage
  • Um förderfähig zu sein, müssen diese Einzel­maß­nahmen bestimmte technische Mindest­anforderungen erfüllen.

    Außerdem fördern wir:

  • Baunebenkosten
  • Wiederherstellungskosten
  • Beratungs-, Planungs- und Bau­begleitungs­leistungen
  • Sie als Privatperson werden gefördert, wenn Sie

  • Eigentümer eines Ein- oder Zwei­familien­hauses mit maximal 2 Wohn­einheiten oder einer Wohnung sind,
  • Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zwei­familien­hauses oder einer sanierten Wohnung sind,
  • eine Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft aus Privat­personen sind.

  • Berechnen Sie Ihren Zuschuss*

    Verwendungszweck:

    Einzelmaßnahmen

    Investitionskosten (Euro):
    Ihre geschätzten Investitionskosten für Ihre Einzelmaßnahmen

     

     

    Ihr Zuschuss:
    20 % Ihrer förder­fähigen Kosten von maximal 50.000 Euro

    Hinweise zum Zuschussrechner
  • Bedienen Sie einfach den Schieberegler um zu sehen wie hoch Ihr Investitionszuschuss ausfallen kann.
  • Diese Kalkulation stellt kein verbindliches Angebot der KfW dar.
  • Die Berechnung gilt für eine Wohneinheit.
  • Sollten sich die förderfähigen Investitionskosten nachträglich ändern, kann Ihr Zuschussbetrag sinken oder der Zuschuss ganz entfallen.
  • Einbruchschutz – Investitions­zuschuss

    Beantragen Sie einen Zuschuss von bis zu 1.600 € für besseren Einbruchschutz.

    Die KfW fördert Maßnahmen, mit denen Sie den Einbruch­schutz an Ihrem Wohn­eigentum erhöhen. Zum Beispiel:

  • Einbruch­hemmende Haus-, Wohnungs- und Neben­eingangs­türen
  • Einbruch­hemmende Garagen­tore und -zugänge
  • Nachrüst­systeme für Haus-, Wohnungs- und Neben­eingangs­türen, z. B. Türzusatz­schlösser, Quer­riegel­schlösser mit/ohne Sperrbügel, Kasten­riegel­schlösser
  • Nachrüst­systeme für Fenster und Fenster­türen sowie einbruch­hemmende Gittern, Klapp- und Rollläden und Licht­schacht­abdeckungenr
  • Einbruch- und Überfall­melde­anlagen. Hinweis: Alarm­anlagen mit Infra­schall­detektion (Infraschall­anlagen) werden nicht gefördert
  • Gefahren­warnanlagen sowie Sicherheits­technik in Smarthome-­Anwendungen mit Einbruch­meldefunktion
  • Wichtig: Die Arbeiten müssen von einem Fach­unternehmen durchgeführt werden und den technischen Mindestanforderungen entsprechen. Zusätzlich fördern wir verschiedene Nebenarbeiten.

    Der Einbau neuer einbruch­hemmender Fenster und Fenster­türen wird ausschließlich im Produkt Energie­effizient Sanieren gefördert

    Sie als Privatperson werden gefördert, wenn Sie

  • Eigentümer eines Ein- oder Zwei­familien­hauses mit maximal 2 Wohn­einheiten oder einer Wohnung sind,
  • Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zwei­familien­hauses oder einer sanierten Wohnung sind,
  • eine Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft aus Privat­personen sind.

  •    
    Hinweise zum Zuschussrechner
  • Bedienen Sie einfach den Schieberegler um zu sehen wie hoch Ihr Investitionszuschuss ausfallen kann.
  • Diese Kalkulation stellt kein verbindliches Angebot der KfW dar.
  • Die Berechnung gilt für eine Wohneinheit.
  • Sollten sich die förderfähigen Investitionskosten nachträglich ändern, kann Ihr Zuschussbetrag sinken oder der Zuschuss ganz entfallen.
  • Berechnen Sie Ihren Zuschuss*

    Verwendungszweck:

    Einbruchschutz

    Investitionskosten (Euro):
    Ihre geschätzten Investitionskosten für Ihre Einzelmaßnahmen

     

     

    Ihr Zuschuss:
    500 € bis 1.000 € = 20 %, über 1.000 € bis 15.000 € = 10 %